Evangelische Kirche Baden   Gesamt: 73120   Heute: 49   Gestern: 47   Diesen Monat: 531   Zur Zeit Online: 13   /   Sonntag, der 19. August 2018  
 
  
Theologisches Forum > Coolness - Die Herausforderung der Moderne an die Kirche
 


Leitbilder der Gegenwartsgesellschaft
Coolness - Bildung - Leistung / Deutschlandradio 6.1.08 9:30
Joachim Weiner
In nahezu allen soziologischen Zeitdiagnosen, die in Anlehnung an Ulrich Becks Individualisierungstheorem die Auswirkungen des sozialen Wandels in der postmodernen Gesellschaft auf das Individuum reflektieren, wird der Orientierungsverlust, den die Individualisierung dem Einzelnen beschert hat, als eine ernst zu nehmende Bedrohung für den Zusammenhalt unserer Gesellschaft wahrgenommen.

Hier finden Sie den Mitschrieb und meine Thesen zu einer Sendung des Deutschlandfunks, die ich an Epiphanias auf der Fahrt zu dem Gottesdienst in Büsingen im Radio gehört habe.
M.Stahlmann

Coolness - ein Phänomen der Moderne


Eintrag vom: 11.01.2008
Aktualisiert am: 30.01.2010

Jetstream 
    
Dieser Eintrag hat 1 Kommentar Kommentar zu diesem Beitrag schreiben>>
Komentar geschrieben von Sigrid Hiestand aus Binningen, Deutschland am 17.03.2009    Kommentar bearbeiten

Coolness-Herausforderung an die Kirche
Hallo und guten Tag,
lieber Herr Stahlmann, ich bin mal wieder auf der Homepage und klicke mich so durch. Es ist wirklich Schade, daß wir uns nicht die Zeit nehmen für die Wichtigen Dinge im Leben. Die Coolness ist der Ausdruck der heutigen Erziehung und die Wärme und Geborgenheit in der Familie, sowie die Vermittlung von Werten, ist der Grundstein auf dem die heutigen Strukturen aufgebaut sind. Leider ist heute nicht der/diejenige cool, die eine heile und warme Familienstruktur, sondern Gut und Geld nachweisen kann. Da immer mehr zu materiellen Dingen tendiert wird, ist in der Familie jede/r mit seiner Arbeit und dem "Geldverdienen" beschäftigt und die liebevolle Fürsorge und das Reden miteinander und nicht übereinander kommt leider zu kurz. Es ist ja irgendwie schon "anstrengend" eine eigene Meinung zu haben und diese auch noch versuchen weiter zu vermitteln. Jede/r versucht sich so unauffällig wie möglich mit einem Schutzpanzer zu umgeben um nicht, von wem auch immer, verletzt bzw. getadelt oder gar bestraft zu werden. Der Mensch offenbart sich ja ein Stück mit seiner eigenen Meinung und das ist heute total "uncool" - nach dem Motto, was interessiert mich die Meinung der anderen. Da könnte Mann/Frau stundenlang philosophieren - und ich sage mir, das Leben ist immer schwierig, das Generationenproblem gibt es schon seit menschengedenken es ist m.E. trotzdem nicht hoffnungslos und "die Hoffnung stirbt zuletzt".
Liebe Grüße aus Binningen
Ihre Sigrd Hiestand

 
<< Zurück