Evangelische Kirche Baden   Gesamt: 70206   Heute: 32   Gestern: 31   Diesen Monat: 556   Zur Zeit Online: 17   /   Donnerstag, der 18. Januar 2018  
 
  
Berichte > Unser Glockenturm wurde eingeweiht
 


Der Berichterstatter des Südkurier hat das Ereignis festgehalten:
Glockenweihe in Tengen
Die Weihe ihrer neuen Glocke feierte die evangelische Kirchengemeinde am 16.10.08 in Tengen. Ganz neu ist die Glocke allerdings nicht, Pfarrer Stahlmann hatte sie von einem Italienurlaub mitgebracht.
Tengen (rot) Die evangelische Kirchengemeinde hat seit geraumer Zeit vor ihrem Gemeindehaus eine Glocke, die von zwei Granitsäulen getragen wird. Dieser Campanile samt Glocke wurde durch die Gemeindemitglieder gespendet. Vor wenigen Tagen nun fand die Glockenweihe im Rahmen eines spätnachmittäglichen Gottesdienstes durch Dekan Dieter Schunk und Pfarrer Mathias Stahlmann statt.
„Das Gotteshaus ist mit der Glocke nun vollkommen“, resümierte Pfarrer Stahlmann einleitend. Er hatte die kleine Glocke bereits vor drei Jahren in Cannobio am Lago Maggiore ausfindig gemacht, sie aus seinem Urlaub mitgebracht und gespendet. Nun soll sie ein Zeichen für das Gemeindehaus und ein Wegweiser für die evangelische Friederike-Fliedner-Gemeinde in Tengen sein, hofft Stahlmann.
„Der Kirchenbezirk Konstanz freut sich mit ihnen über diese Glocke“, berichtete Dekan Dieter Schunk den zahlreichen Gemeindemitgliedern. Er bezeichnete sie als Hoffnungszeichen, das nun zum Gottesdienst einlade.
Bernhard Barth, der Vorsitzende des Kirchengemeinderates, dankte den beteiligten Firmen und Spendern. Steinmetz Markus Blödt aus Büßlingen hatte den Campanile geschaffen und Hans-Peter Meßmer aus Watterdingen den Aufhänge- und Läutemechanismus hergestellt. Mit dem Zitat „Friede sei ihr erst Geläut“ aus dem Lied von der Glocke von Schiller schloss Barth seine Dankesworte.
Bürgermeister Helmut Groß überbrachte die Grußworte der Stadt und freute sich über die erste Glockenweihe, welche in Tengen während seiner 35-jährigen Amtszeit stattgefunden hat. Steinmetz Markus Blödt referierte über die vielfältige Bedeutung und Symbolik der Glocke und den von ihm gestalteten Campanile.
Von Pfarrer Harald Dörflinger von der katholischen Kirchengemeinde war zu hören, dass Glocken für Festlichkeit stehen, dass sie die Seele zum Schwingen bringen, zum Frieden mahnen und Unheil abwehren. Sein Wunsch sei, dass der Klang der neuen Glocke auch die Herzen für das Wort Gottes öffne. Musikalisch umrahmt wurde die Feier vom Frauenchor der evangelischen Kirchengemeinde, begleitet von Ulrike Lohrer am Klavier.
30.10.08 SK




Eintrag vom: 18.11.2008
Aktualisiert am: 02.01.2009

     
   
  
<< Zurück